10-Länder-Tour

neuer Job, neues Jahr, neues Glück, neuer Urlaub, neue Berichte

 

ENDLICH!

Ja, endlich, auch für mich. Die letzten beiden Jahre seit big-C waren etwas nervenaufreibend. Entscheidungen für die Zukunft wurden getroffen (siehe hier - auch da geht es demnächst weiter), Entscheidungen, die man besser nicht getroffen hätte wurden getroffen und revidiert, und mittlerweile habe ich mich wieder etwas gefangen und kann endlich wieder leben.

Und dann gibt es die Entscheidungen die mich jetzt zu dieser kleinen Tour gebracht haben. War so eigentlich keine zusammenhängende Geschichte, aber es ist halt eine geworden. Aber was das für Entscheidungen waren, werdet ihr dann die auf den nächsten Seiten lesen können. Sagt man im Internet überhaupt Seite, wenn man in einem einzigen Reisebericht schreibt, bzw. liest? Jetzt habe ich die Seite schon so lange, und frage mich das jetzt erst, aber ich schweife ab.

Viel Spaß beim lesen und lasst mir gerne einen Kommentar im Gästebuch, das fühlt sich etwas einsam...

Tag 1 - von Zuhause nach Wdorf (196 km)

Freitag der 13ten, ähm, 17te, aber fast. Eigentlich ist das noch gar nicht Urlaub, ich muss am Dienstag nochmal arbeiten. Trotzdem, das Motorrad ist gepackt und es geht los. Da es etwas weit wäre bis zum ersten fixen Zwischenziel habe ich mich so organisiert, dass ich die etwas splitten kann. Also besuche ich bevor es richtig losgeht noch meine Eltern, schraube bzw. pinsel noch ein bisschen an meiner neuesten Errungschaft herum, mach tatsächlich noch ein wenig nichts und bevor es dann, ohje, die Wetteraussichten für Dienstag sind ja übel, richtig los geht.

Tag 2, 3 + 4

Samstag, letzte Woche habe ich glücklicherweise noch einen Stellplatz für mein Spielzeug gefunden, und da geht es heute hin. Die ganzen Winkelprofile, innen wie aussen, benötigen ihren wasserdicht-Anstrich, und das Wetter ist ideal, um sich in die Sonne zu parken und fleissig mit 2K-Lack zu pinseln. Fast den ganzen Tag habe ich damit zugebracht, abzukleben, zu entfetten und letztlich zu streichen.

aussen fertig lackiert steht er wieder an seinem Platz bevor es irgendwann nach diesem Urlaub weiter geht
aussen fertig lackiert steht er wieder an seinem Platz bevor es irgendwann nach diesem Urlaub weiter geht
nach zwei Jahren endlich mal wieder die guten Heidenau aufgezogen
nach zwei Jahren endlich mal wieder die guten Heidenau aufgezogen

Sonntag und Montag ist dann nicht mehr viel passiert.

Ein paar kleinere Modifikationen wie Räder wechseln. Für die geplante Tour muss ich keine 400-Euro-Strassenreifen vernichten, da kommen wieder die guten Heidenau drauf, bevor die irgendwann "alt" werden, 2 Jahren haben sie schon auf dem Buckel und wenn man genau hin schaut sieht man noch die Löcher wo 2022 bei der Savalenrally die Spikes eingedreht waren, aber wenn man halt nicht fahren kann ist blöd.

Natürlich eine kleine Einfahrrunde, die ich aber nicht auf die Tour aufrechne (vor allem weil ich vergessen habe zu schauen wie viel Kilometer es tatsächlich waren), Luftdruck prüfen, voll tanken, und dann kann es ja los gehen.

Gepackt ist auch schon das meiste, joa, kann los gehen. Ich bin schon ganz hibbelig, hihi...

Meine Arbeitsuntensilien, welche ich morgen noch im home-office benötige, sammel ich dann erst auf dem Rückweg wieder ein.

Tag 5 - homeoffice in Wdorf und Re-Start bis Eggenfelden (